Meine Lieblingsdüfte

Veröffentlicht in: Allgemein, Schönheit | 0

Wenn ich über meine Sinnesorgane nachdenke, dann sticht eindeutig eines heraus: meine Nase. Die ist nicht nur optisch markant, sondern arbeitet auch sehr fleißig und zuverlässig. Da ich über zwei Dioptrien habe, kann ich mit meiner Sehfähigkeit nicht punkten. Meine Haut ist aufgrund meiner Neurodermitis auch kein Vorzeigeorgan und meine Ohren seit meiner Zeit am Packtisch in einem großen Kleidungsunternehmen vom ständigen Piepsen der Sicherungen auch nicht mehr das, was sie mal waren.  Meine Nase lässt mich hingegen zuverlässig die kleinsten Geruchsspuren erschnuppern.  Also bleibt meine Nase das Superhero-Sinnesorgan.

Schon seit meiner Kindheit spielen Gerüche für mich eine wichtige Rolle.

Ich habe mal gelesen, dass der Geruchssinn der einzige Sinn ist, der mit dem Gefühlszentrum des Gehirns verbunden ist. Das passt für mich so gut, weil meine Erinnerungen nicht so sehr Momente, sondern eher Gerüche sind. Der Geruch von Bettwäsche, die in der Sonne getrocknet ist. Der Geruch von Bienenwachskerzen. Der Geruch von frisch gemähtem Rasen in meiner Teenagerzeit, als wir ständig im Freien herumhingen und cool waren.

So glücklich schaue ich drein, wenn ich einen guten Duft rieche.
Im Moment des Fotos war es eine Mischung aus Wiese, Sonne, Lavendel und Tulpe.

Ich liebe es auch heute noch, wenn Menschen gepflegt riechen und damit meine ich einerseits ihre Parfumauswahl, andererseits auch ihren Körpergeruch. Durch Corona und die Masken ist zwar alles ein bisschen abgeschotteter und man ist viel mehr mit seinen eigenen Gerüchen verbunden, aber gerade jetzt ist es mir umso wichtiger, ein gutes Parfum zu tragen.

Und das Epizentrum der guten Düfte ist natürlich eine gute Parfümerie. Vor ein paar Jahren war ich zum ersten Mal beim Douglas am Graben und ich bin mir vorgekommen wie die Queen. Alles sieht so pompös aus und in der Luft vermischen sich die feinsten Parfumdüfte. Meine Mama hatte früher eine Dose, in der sie Parfumproben aufbewahrt hat. Ich hab immer damit gespielt und wenn ich in eine Parfümerie gehe, dann denke ich oft an diese Dose.

In Corona-Zeiten ist es natürlich aufgrund der FFP2 Maske etwas schwerer, direkt vor Ort einen guten Duft auszuwählen. Ich mache es daher derzeit so, dass ich immer ein bisschen online recherchiere und dann gezielt einen Duft sprühe und ihn anschließend im Freien erschnuppere. Der Parfumduft entwickelt sich über mehrere Stunden. Was Kopfnote, Herznote und Basisnote damit zu tun haben, erfährst du hier. Erst wenn ich auch am nächsten Tag noch vom „Duft-Rest“ überzeugt bin, bestelle ich mir das Parfum im Internet.

Ich ziehe den Douglas Onlineshop derzeit vor, denn ich liebe es, dass da alles so schön geordnet ist und ich mich in Ruhe durchklicken kann. Außerdem gibt es im Netz oft gute Angebote und Rabattcodes.

Auf Instagram habe ich euch schon vor Längerem versprochen meine Lieblingsparfums vorzustellen. Und nun ist es so weit! Vorhang auf! Hier kommen Nellis Duftstars.

Wenn du auf den Namen klickst, landest du direkt beim Produkt und kannst dir alle Details genau durchlesen!

1. Armani SHE

Kopfnote: Birne

Herznote: Jasmin

Basisnote: Moschus

Dieses Parfum ist mein „Alltime-Favourite“. Ich habe jetzt sicher schon die zehnte Flasche davon und liebe es immer noch heiß. Es passt einfach zu mir und verleiht mir schon am Morgen, wenn ich zur Arbeit fahre, gute Energie. …

Die Duftrichtung wird als orientalisch-blumig beschrieben.

2. Gucci – Memoire d’une odeur

Kopfnote: Mandel, Kamille

Herznote:  Moschus, Jasmin

Basisnote:  Zeder, Vanille, Sandelholz

Diesen Duft teile ich mit meinem Freund. Zu Beginn hat mich die optische Aufmachung angesprochen, dann habe ich ihn ausprobiert und war begeistert! Das Parfum riecht eher dezent, eben wie die „Erinnerung an einen Geruch“. Ich mische es auch gerne mit anderen ätherischen Ölen.

3. Chloé – Rose Tangerine

Kopfnote: Mandarine, Litschi, Freesie

Herznote: Rose, Johannisbeere, Magnolie

Basisnote: Zedernholz, Brombeere

Ich liebe die Parfums der Marke Chloé. Viele meiner Freundinnen haben das „klassische“ Chloé Parfum, deswegen wollte ich mit „Roses“ ein bisschen rausstechen. Dieser Duft ist eindeutig mein Frühlingsduft, weil er so leicht und blumig ist.

Hier siehst du meine drei Lieblingsparfums auf einem Bild!
Ich liebe übrigens auch schöne Flacons.

Ich freue mich schon wieder auf eine Zeit ohne Mund-Nasen-Schutz. Dann können wir wieder so richtig auf- und einatmen und uns gegenseitig mit unseren Düften den Kopf verdrehen.

Dieser Artikel ist in Kooperation mit DOUGLAS entstanden.

Der Inhalt kommt zu 100% von mir und ist mit viel Liebe entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.