Gedanken über Detox, Mohnnudeln und Gaz

Veröffentlicht in: Allgemein | 1

Liebe Detoxer und Saftkur-ler!

burger burger mjam mjam mjam

Es reicht mir. Ich freu mich ja eh für euch, wenn ihr eure Körper „reinigt“ und entgiftet – ist ja auch wirklich super!

Aber ich bin labil. Sehr labil sogar. Und jetzt sehe ich euch zu, wie ihr täglich eure Safterln schlüft und darüber sprecht, wie oft ihr Sport am Tag macht, damit ihr in 10 Tagen die perfekte Bikinifigur habt.

Ich sitze zuhause, beiß in mein Käsebrot und denke darüber nach, ob ich das auch machen will. Ich klicke mich durch die Detox Seiten und schaue mir irgendwelche abgepackten Säfte um mehr als 200 Euro für ein paar Tage an. Ahh, das macht mich wahnsinnig!

Leute, wer will nicht super fit und knackig aussehen?! Aber wir sind doch Menschen. Keiner sieht aus wie frisch aus dem Photoshop herausgehüpft. Und seid doch ehrlich: Wie gut schmeckt ein frisches Brot mit Butter und Marmelade? Wenn es so richtig knackt beim Reinbeißen. Stellt euch doch mal das Gefühl von warmen Mohnnudeln mit Apfelmus im Mund vor! Gut, oder? Ganz ehrlich: ich kann und will darauf nicht verzichten!

Ich meine, wie gesagt: Ich freue mich für euch wenn ihr so organisiert seid und täglich Sport macht. Wenn ihr eure Ernährung unter „Kontrolle“ habt und euch nur von Säften ernähren könnt. (Kurze Frage: Wie gestaltet sich denn da der Klogang?) Und ich habe absolut nichts gegen gesunde Ernährung und Bewegung. Ganz im Gegenteil. Aber sich in ein paar Tagen mittels Safterln und übertriebener körperlicher Betätigung zur Bikinifigur zu hungern, finde ich echt übertrieben.

Ich werde euch weiter beobachten, eure Beiträge lesen und eure Snaps ansehen. Aber währenddessen stecke ich mir ein Stück Topfenstrudel in den Mund oder knabbere meine Solettis.

Ich werde keine perfekte Bikinifigur haben. Aber ich fühl mich trotzdem wohl.

Gebt mal den Suchbegriff „Thinspiration“ ein und schaut euch das an. C R A Z Y!

 

Und weil ich nicht so bin, teile ich heute mit extra viel Liebe und Genuss meine neueste Lieblingssüßspeise.

Sie heißt Gaz.

Diese persische Süßigkeit wird aus Zucker, Eischnee, Pistazien, Mandeln und dem Extrakt der Tamariskenpflanze hergestellt. Rosenwasser darf natürlich auch nicht fehlen. Ich liebe Gaz besonders zum Tee!

gaz

gaz eat

Ganz kannst du bestimmt am Markt kaufen oder in einem persischen Laden.

Wie zum Beispiel im Nima auf der Gumpendorferstraße.

Enjoy!

  1. Caro

    Super 🙂 war ja mal an der Zeit, so ein Kommentar! Du sprichst mir aus der Seele 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.