Problemhaut: Neurodermitis

Veröffentlicht in: Haut, Schönheit | 0

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das leider nicht so viel Spaß macht wie tolle Shoperöffnungen oder lustige Outfits, aber das (leider) zu meinem Leben dazugehört: meine Haut. So wie ich kein einfacher Mensch bin, ist meine Haut auch keine einfache Haut. Schon seit dem ich ein Baby bin, habe ich Neurodermitis. Mal weniger, mal mehr.

Was ist Neurodermitis?

Wenn du nicht weißt, was Neurodermitis ist, dann sei froh. 😉 Neurodermitis ist eine vererbbare Hautkrankheit. Bei mir äußert sie sich hauptsächlich durch extrem trockene Haut und Juckreiz. Also nicht immer. Es gibt Phasen, da ist meine Haut einfach nur trocken und verlangt besonders viel gute Pflege. Das bedeutet: keine Duschbäder mit chemischen Düften, dafür gute Cremen und viel Zeit fürs Schmieren.

Leider gibt es auch schlimmere Phasen. Die treten besonders auf, wenn ich im Stress bin oder wenn es besonders kalt ist und ich oft eine Strumpfhose trage oder so. Dann juckt meine Haut sehr stark und ich kratze mich. Meistens merke ich gar nicht, dass ich mich kratze, sondern ich sehe dann nur die Resultate: Kratzspuren, rote Flecken oder aufgerissene Hautstellen. Wenn es so arg ist, dann hilft meistens nur ein Besuch beim Hautarzt. Der verschreibt mir dann eine Kortisonsalbe und es wird für eine kurze Zeit besser. Durch das Kortison wird die Haut allerdings immer dünner und so entsteht ein Teufelskreis, weil die dünnere Haut natürlich wieder leichter aufreißt und alles wieder von vorne beginnt.

neurodermitis_hand
Hier siehst du die roten, aufgerissenen Stellen auf meiner rechten Hand!

Produkttest: NeuroPsori

So, das soll natürlich kein „Oh, ich bin so arm“-Beitrag werden. Ich habe gelernt, auf meine Haut zu hören und zu achten. Ich verwende (meistens) Duschbäder und Cremen aus der Apotheke und probiere alles aus, was ich irgendwo lese. So möchte ich euch heute von meinen Erfahrungen mit NeuroPsori berichten:

Im Internet bin ich vor ein paar Monaten auf die  Naturprodukte Schwarz gestoßen. In vielen Foren habe ich gelesen, dass die NeuroPsori Serie besonders gut für Neurodermitis Haut geeignet sein soll. Sofort habe ich in der Apotheke die NeuroPsori Creme bestellt, da diese nicht lagernd war. Mit einem Preis von 17,90 Euro für 100ml ist die Creme nicht besonders billig, aber einen Versuch war es mir wert.

neuropsori_neurodermitis_creme

Alle Cremen werden ohne Duft- und Farbstoffe hergestellt und enthalten kein Kortison. Trotzdem habe ich eine Veränderung meiner Haut festgestellt. Ich habe die Creme morgens und abends auf meinen Körper aufgetragen, da ich gerade im Winter am ganzen Körper sehr trockene Haut habe. Nach einer Woche habe ich gemerkt, dass meine Haut immer „saftiger“ wurde. Während bei anderen Cremen der Feuchtigkeits-Effekt nach ein paar Stunden weggeht, hatte ich das Gefühl, dass die NeuroPsori Creme meine Haut längerfristig verbessert. Nur kannst du dir vorstellen, wenn man sich mit einer Creme morgens und abends einschmiert, hat man einen ziemlich hohen Verbrauch. Die 100ml waren recht schnell aufgebraucht.

Ich habe daraufhin auch die anderen Produkte getestet:

neurodermitis_neuropsori_creme

1. NeuroPsori Spezial-Seife

Da ich mir (berufsbedingt) oft die Hände wasche und gerade die Hände oft sehr trocken sind, bin ich von der Seife sehr begeistert. Ich schmiere mir nach dem Waschen die Hände immer mit einer Creme ein.

 

2. NeuroPsori Hautmilch

Die Hautmilch ist etwas flüssiger als die Creme und lässt sich dadurch etwas besser am Körper verteilen. Sie ist dadurch auch etwas ausgiebiger und man kommt länger damit aus.

 

3. Pflegendes BIO Hautöl

Ich bin kein großer Öl-Fan und tu‘ mir auch oft mit der Anwendung von Ölen schwer, da ich meistens das Gefühl habe, dass das Öl irgendwie nicht in meine Haut einzieht. Ich verwende das Öl nun als Spezial-Behandlung am Wochenende.

 

4. NeuroPsori Dusch-Shampoo Sensitive

Gerade das Duschen entzieht der Haut viel Feuchtigkeit. Ein rückfettendes Duschbad ist also bei empfindlicher Haut ein Muss.

 

5. NeuroPsori Basispflege Creme Sensitiv

Diese Creme habe ich besonders im Gesicht angewendet. Ich trage sie eher nachts auf, da sie sehr reichhaltig ist und nicht gut einzieht.

FAZIT:

Die NeuroPsori Produkte sind Naturprodukte. Der Geruch wird von den Hauptinhaltsstoffen Arganöl, Schwarzkümmelöl und Nachtkerzenöl dominiert. Keine Creme kann „zaubern“ oder Wunder bewirken. Ich kann die NeuroPsori Produkte für pflegebedürftige Haut jedoch wärmstens weiterempfehlen. Ich habe das Gefühl, dass meine Haut weniger Rötungen zeigt als zuvor und sich generell besser anfühlt. Die Cremen und Öle sind nicht günstig, aber wer Problemhaut hat, sollte gerade bei den Pflegeprodukten nicht sparen. Ich versuche nun im Alltag auf meine Kortisoncreme weitgehend zu verzichten. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich das durch die regelmäßige Anwendung von den NeuroPsori Produkten schaffe. Ich halte euch am Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.